richtige Beleuchtung Fotos Glühbirne Stecker

Fotografie Beleuchtung Grundlagen und Tipps

richtige Beleuchtung Fotos Glühbirne Stecker

 

Eines der wichtigsten Themen. Licht ist die Essenz jeder Fotografie. Die Grundlagen der Fotografiebeleuchtung können für neue Fotografen verwirrend sein, aber es ist nie zu früh, etwas über Licht zu lernen. Ich spreche nicht davon, wie man ein Foto beleuchtet, sondern die Terminologie der Beleuchtung in der Fotografie. Da Licht für jedes Bild unverzichtbar ist, ist es ein riesiges Thema und es gibt viele, viele Möglichkeiten, Licht zu beschreiben.

 

 

Wir helfen unseren Lesern gerne weiter. Hier ist eine Erklärung der wesentlichen Konzepte der Fotobeleuchtung. Um ein guter Fotograf zu werden, müssen Sie Licht verstehen und um Licht zu verstehen, müssen Sie zunächst einige der fotografischen Begriffe für Beleuchtung kennen. Ich habe diese Beleuchtungsgrundlagen für die Fotografie in zwei Kategorien unterteilt:

 

  • Woher kommt dein Licht?
  • Was macht dein Licht?

 

Wir beginnen mit den einfachen Dingen und bauen von dort aus auf. Wenn Sie also etwas fortgeschrittener sind, springen Sie zu den fortgeschritteneren Grundlagen der Fotografie-Beleuchtung.

 

Die Positionierung spielt eine entscheidende Rolle

 

Stellen Sie sich vor, Sie sind wieder in diesem völlig dunklen Raum – aber jetzt zünden Sie eine Kerze an. Wo sich diese Kerze in Bezug auf das aufzunehmende Objekt befindet, spielt eine dramatische Rolle für das Gesamtbild des endgültigen Bildes. In der Fotografie können Sie diese Lichtquelle manchmal bewegen, und manchmal müssen Sie das Motiv bewegen, um die Position des Lichts zu ändern.

 

Die Hintergrundbeleuchtung ist am schwierigsten – gehen Sie mit Vorsicht vor. Ohne einen Lichtmodifikator oder das Verständnis des manuellen Modus erhalten Sie eine Silhouette. Für Anfänger ist es oft am besten, Gegenlichtszenarien zu vermeiden, beispielsweise wenn Sie das Motiv direkt vor einem Fenster platzieren. Ignorieren Sie es jedoch nicht zu lange – sobald Sie sich im manuellen Modus wohl fühlen, kann die Hintergrundbeleuchtung spektakuläre Bilder erzeugen. Bei Gegenlicht scheinen viele Dinge zu leuchten – zum Beispiel Blätter und Blumen. Die Hintergrundbeleuchtung verleiht Porträts auch einen schönen Pop und fast einen Halo-Effekt.

 

Seitenbeleuchtung oder die Platzierung der Lichtquelle oder des Motivs so, dass das Licht von der Seite einfällt, bekämpft das langweilige Aussehen der Frontbeleuchtung, indem es Schatten und Tiefe erzeugt. Seitenbeleuchtung ist immer noch ziemlich einfach zu fotografieren – Sie müssen nur vorsichtig sein und beobachten, wie die Schatten fallen. Die seitliche Beleuchtung muss nicht in einem 90-Grad-Winkel erfolgen und selbst geringfügige Anpassungen können die Art und Weise ändern, wie die Schatten fallen. Achten Sie bei seitlichen Aufnahmen darauf, wo die Schatten fallen – kleine Anpassungen der Position des Motivs können interessantere oder schmeichelhaftere Schatten erzeugen.

 

Frontbeleuchtung oder die Platzierung des Motivs so, dass das Licht direkt vor der Person oder dem Objekt liegt, bringt das Detail zur Geltung. Wieso den? Mit dem Licht direkt vorn fallen die Schatten hinter das Objekt, es gibt also keine Schatten im Bild, die Details verbergen könnten. Frontbeleuchtung ist am einfachsten zu fotografieren, sieht jedoch manchmal eher flach oder langweilig aus.

 

Natürlich und Blitz

 

Welches Licht ist besser für gute Fotos? Gehen Sie nicht zu dem Schluss vor, dass es bei der Fotobeleuchtung nur um Blitze und Stroboskope geht. Sicher, Speedlights spielen in vielen Fotolicht-Setups eine wichtige Rolle, aber Sonne und Mond sind bei der Fotografie mit natürlichem Licht viel wichtiger. Natürliches Licht ist eine der Beleuchtungsarten in der Fotografie, bei der die Verwendung von Licht bereits in der natürlichen Umgebung vorhanden ist. Wenn Sie im Freien sind, ist das das Licht der Sonne und alles, wovon die Sonne abprallt. In Innenräumen kann es das Licht sein, das durch die Fenster fällt, und bereits vorhandene Lichtquellen wie Lampen, Kerzen oder Leuchtstoffröhren. Sie könnten eine ganze Karriere in der Fotografie machen und nie ein Stroboskoplicht verwenden.

 

 

Sehr beliebte Herangehensweise von Profis. Die meisten Fotografen wünschen sich jedoch etwas mehr Kontrolle über ihre Fotos. Speedlights sind Blitzgeräte, die an Ihrer Kamera befestigt werden und das Messsystem Ihrer Kamera verwenden. Sie können normalerweise mit anderen Einheiten in der Szene kombiniert werden, um mehrere Lichtquellen zu erzeugen. Sie sind flexibel, da sie aus jedem Winkel, jeder Richtung und fast jedem Abstand zu Ihrem Motiv positioniert werden können.

 

 

Wer noch etwas tiefer in die Tasche greifen will. Es gibt auch eine fortschrittlichere Studiobeleuchtung, die bestimmte Bereiche des Rahmens wie den Hintergrund beleuchtet. Speziallichter können auch einen bestimmten Zweck erfüllen, z. B. um Schatten abzuschwächen, einfangendes Licht zu erzeugen oder einen Farbton zu erzeugen. Wenn Sie eine Sitzung mit Selbstporträts machen, können Sie mit der Beleuchtung experimentieren und die Komposition in jede gewünschte Richtung nehmen.

 

Was ist das beste Licht zum Fotografieren?

 

Das beste natürliche Licht ist zweifellos das weiche Licht, das während der goldenen Stunde erzeugt wird! Die goldene Stunde tritt ein, wenn die Sonne auf- oder untergeht. Oft hat das Licht einen leichten Orange-, Rosa- oder Goldgelbstich, der Ihren Motiven sehr schmeichelt.

 

Das Licht der goldenen Stunde wird auch gestreut, was das Gesicht Ihres Kunden viel besser beleuchtet als das gerichtete Licht des Rests des Tages. Wenn Kunden Sie während der goldenen Stunde nicht treffen können, ist es am besten, einen schattigen Ort zu wählen. Während der goldenen Stunde steht die Sonne in einem niedrigen Winkel, was Ihnen mehr Freiheit gibt, wo Sie im Freien fotografieren können.

 

Sie können auf einem offenen Feld oder am Seeufer schießen. Wenn es um das beste Kunstlicht zum Fotografieren geht, gibt es keine einzige Antwort – es hängt ganz von Ihren Vorlieben ab!

 

Weiterführende Literatur

 

Schattenfrei fotografieren: Tipps und Tricks

Auf die richtige Beleuchtung kommt es an