junge Frau übt sich in Geduld Warum Geduld für Fotografen so wichtig ist

Warum Geduld für Fotografen so wichtig ist

Vielleicht kommt Ihnen das bekannt vor. Sie haben die grundlegenden Kameraeinstellungen gelernt und sich über Kompositionen informiert, aber die meisten Ihrer Bilder sind immer noch nicht großartig. Ihnen fehlt das gewisse Extra.

 

 

Als ich zum ersten Mal mit der Fotografie begann, erwartete ich, von jedem Ausflug mit großartigen Bildern nach Hause zurückzukehren. Offensichtlich ist das nicht passiert und es dauerte nicht lange, bis meine Frustration wuchs. Warum konnte ich nicht so gut fotografieren wie andere?!

 

Sind Sie bereit, Tage, Wochen oder Jahre damit zu verbringen, ein Foto zu perfektionieren? Auch mit dem Smartphone kann man gute Bilder machen. Verlassen Sie Ihre Komfortzone und unternehmen Sie immer wieder lange Wanderungen oder Fahrten, bis Sie das Bild haben, das Sie sich vorgestellt haben? Setzt du die Arbeit ein?

 

Es ist dieser Faktor, den viele vergessen. Vor allem am Anfang. Sie sehen selten die ganze Arbeit, die andere Fotografen in die Erstellung eines Bildes stecken. Es ist leicht zu glauben, dass sie einfach mehr Glück haben als Sie.

 

 

Geduld ist der Schlüssel zum schönen Foto

Die Tage, an denen das Licht langweilig und die Bedingungen nicht optimal sind, sollten nicht als Misserfolg angesehen werden. Nehmen Sie sich stattdessen die Zeit, mögliche Kompositionen und Perspektiven zu erkunden und zu notieren.

 

 

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie als Fotograf oder Künstler im Allgemeinen lernen können, ist, Zeit zu investieren. Der Weg zum Profi-Fotograf ist lang und hart. Je mehr Zeit du auf dem Feld verbringst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du ein paar Sessions mit großartigen Bedingungen bekommst.

 

Suchen Sie nach interessanten Themen. Machen Sie sich mit dem Ort vertraut, damit Sie vorbereitet sind, wenn das Licht besser wird. Denn wenn Sie geduldig genug sind, werden die Bedingungen eines Tages erstklassig sein.

 

Die einzigartige Aufnahme knipsen

 

Diese Aufnahme entstand auf einem Roadtrip an einen Ort, von dem ich wenig wusste. Ich hatte die Gegend auf den Karten erkundet und einige potenzielle Aussichtspunkte gefunden, aber es war Glück, dass ich diese spezielle Komposition gefunden habe, und es war Glück, dass das Licht so gut wurde. Ehrlich gesagt hatte ich nicht viel erwartet, da es den ganzen Tag nach oben geregnet hatte.

 

 

Jetzt erfordert jedes gute Bild nicht mehr Tage des Wanderns, jahrelange Planung und allerlei harte Arbeit. Manchmal klappen die Dinge einfach. Warum ist Fotografie so ein schönes Hobby? Es ist durchaus möglich, sich beim ersten Besuch ein gutes Bild zu machen.

 

Obwohl ich von dem Bild begeistert bin, ist es alles andere als perfekt. Ich sehe es als einen guten Anfang. Es war ein neues Gebiet für mich und ich wurde mit brillantem Licht behandelt, aber es gibt viele Dinge, die verbessert werden können. Das bedeutet, dass ich wieder ins Auto steigen und mehr Zeit damit verbringen muss, die Gegend zu erkunden. Dann werde ich vielleicht eines Tages etwas festhalten, das einen Platz im Portfolio verdient.

 

Also ja, es gibt immer Ausnahmen. Es wird immer diese Momente geben, in denen alle Elemente aufeinander abgestimmt sind und Sie eine großartige Aufnahme machen. Erwarten Sie jedoch nicht, dass Sie diese Bedingungen jedes Mal erhalten. Ein professioneller Fotograf kann Hunderte von Tagen verbringen, ohne nennenswerte Bilder aufzunehmen.

 

Harte Arbeit zahlt sich aus

 

Wenn Sie dieses Foto sehen, denken Sie vielleicht an etwas wie Wie glücklich Sie waren, den Regenbogen und das Licht zu bekommen. Es ist leicht zu verstehen, warum Sie das denken, da ich vermute, dass Regenbögen und farbenfrohe Sonnenuntergänge nicht jedes Mal auftreten, wenn Sie fotografieren gehen. Es ist definitiv nichts für mich.

 

 

Ich möchte Ihnen eine Geschichte über ein Bild erzählen, das ich letzten Sommer aufgenommen habe. Ich habe während einer Online-Präsentation für einen Kameraclub hier in Norwegen ziemlich viel darüber gesprochen, und die Geschichte hat sich für einige als ein kleiner Augenöffner herausgestellt.

 

Heute ist Wandern und Zelten eine Leidenschaft von mir, aber aus fotografischer Sicht wurde es frustrierend, als die ersten drei Versuche nicht zu einem einzigen guten Bild führten. Ich kehrte ohne etwas nach Hause zurück. Einmal wegen niedriger Wolken und fehlender Sicht, ein anderes Mal wegen zu viel Regen und eines, wo das Licht einfach nicht interessant wurde.

 

Ich hatte dieses Gebiet vor ein paar Jahren erkundet und war entschlossen, es weiter zu erkunden und in den Spätsommermonaten eine Aufnahme zu machen. Sonnenuntergang fotografieren so klappt es. Die Anreise erfordert eine 1-stündige Fahrt, eine 2- bis 3-stündige Wanderung und eine Nacht im Zelt. Was im Großen und Ganzen nicht so schlimm ist.

 

Vier Versuche innerhalb von ein paar Wochen halte ich für einen Erfolg. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ich Dutzende Male im Jahr an denselben Ort zurückkehre, was oft viel weitere Fahrten und Wanderungen erfordert, ohne etwas zu bekommen, worüber ich mich freue. Einige Bilder sind Jahre in der Herstellung.

 

Viele sagen, dass man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein muss, und das stimmt. Aber um diese Zeit zu finden, muss man es immer wieder versuchen. Erschaffe dein eigenes Glück. Warme Sommertage mit blauem Himmel ergeben nicht das Licht, das ich suche. Stattdessen muss ich an einen Tag gehen, an dem das Wetter weniger angenehm ist. Hier in der Arktis sind diese Tage oft mit Regen, Wind und kalten Temperaturen verbunden.