Mann Kamera Stativ Warum möchte ich Fotograf werden

Warum möchte ich Fotograf werden?

Nun, warum sollte ich mir die Mühe machen, diese riesige Liste zu schreiben? Fotograf zu sein ist wirklich großartig. Es gibt ungefähr eine Unmenge Gründe dafür, aber ich habe 54 wirklich fantastische für Ihr Lesevergnügen zusammengestellt.

 

 

Wer weiß, vielleicht kommt Ihnen ja die eine oder andere Idee für ein neues Fotoprojekt! Das habe ich auf jeden Fall! Nun, vielleicht sind Sie nur neugierig auf Fotografie, sind sich aber nicht sicher, ob Sie sich wirklich damit befassen sollten. Faire Warnung, diese Gründe werden Sie vollständig davon überzeugen, dass Fotografie eine erstaunliche Fähigkeit ist, die es zu entwickeln gilt.

 

 

Ich bin mir sicher. Nachdem Sie all diese Gründe gelesen haben, werden Sie wahrscheinlich noch mehr von diesem Medium inspiriert sein und es jucken, rauszugehen und mehr zu fotografieren! Oder vielleicht beschäftigst du dich bereits mit Fotografie. Diese Liste ist immer noch für Sie!

 

 

Warum möchte ich Fotograf werden? Teil einer Gemeinschaft sein

 

Es gibt viele Veranstaltungen, an denen Sie teilnehmen können, wie die Photo Plus Expo oder Photoshop World, wo Sie die Leute treffen können, mit denen Sie auf Facebook oder Instagram sprechen. In der Fotografie muss man nie allein sein. Irgendwo gibt es einen Fotowalk oder nur ein paar Togs, die in einem Wald hängen und sehen, was sie finden können.

 

 

Wenn Sie ein Teil der Fotowelt werden, schließen Sie sich einer vielseitigen Reihe von Charakteren an. Professioneller Fotograf werden: So funktioniert es. Einige sind freundliche Menschen und einige sind brillant. Andere machen einfach Spaß. Es gibt auch ein paar schlechte Samen, aber alles in allem ist es eine großartige Gruppe, zu der man gehören kann.

Warum bin ich Fotograf geworden? Erfahrungen und Inspiration

 

Ich fotografierte mit einem lokalen Model und wir gingen von einem Ort zum anderen, als ich beschloss, zufällig ein paar Bilder zu machen. Wenn du mich überhaupt kennst, weißt du, dass ich ein Fan von Beleuchtung bin und normalerweise leben meine 90 Prozent meiner Gehirnaktivität während eines Drehs darin. Unnötig zu sagen, dass das nicht viel für etwas anderes übrig lässt.

 

 

Ich bin Fotograf geworden, weil ich es liebe zu fotografieren. Ich liebe es, bei Menschen, die meine Arbeit sehen, Emotionen hervorzurufen, und ich liebe es, die Emotionen meiner Motive durch meine Linse einzufangen. Es ist wirklich so einfach. Wie macht man gute Fotos? Wir erklären es. Ich hatte diese Erleuchtung heute Morgen gegen 3 Uhr, aber sie stammte von einem Shooting, das ich neulich hatte.

 

Es war, als wäre ich in die guten alten Zeiten zurückgekehrt, in denen nichts zählte und ich nur ein paar Bilder machte, weil ich konnte. Ich fühle mich ehrlich gesagt privilegiert, dass ich mich Fotograf nennen darf, aber manchmal vergesse ich, wie großartig es ist, und ich bleibe eher in der technischen als in der emotionalen Seite hängen.

 

Ich weiß nicht, was an diesem speziellen Shooting anders war, aber bei diesen wenigen Frames, die ich aufgenommen habe, habe ich überhaupt nicht an irgendetwas gedacht. Wir haben uns gerade unterhalten, und ich habe auf einen Knopf gedrückt.

 

Warum bin ich Fotograf geworden? Hat sich die Entscheidung gelohnt?

 

Das hat mein Interesse an der Fotografie wieder geweckt und ich habe wieder sehr gerne mit der Kamera gearbeitet. Die Fotografie wurde zu einer Konstante in den meisten meiner Projekte, die ich abgeschlossen habe. es machte meine Designarbeit persönlicher und interessanter, wenn die Fotografie originell war. Während ich mein Studium beendete, erfuhren mein Mann und ich, dass ich ein Baby erwartete, meine Kamera kam am Tag nach ihrer Geburt an.

 

An der Hochschule habe ich Fotojournalismus studiert und dann die Grundlagen der Filmfotografie und der Dunkelkammer gelernt. Die Grundlagen zur Beleuchtung sollte man sich als Fotograf aneignen. Allerdings habe ich es nach meinem Abschluss nicht weiterverfolgt. Als ich mich schließlich entschied, Grafikdesign in der Uni zu studieren, gehörte ein Teil des Studiums dazu, Digitalfotografie für Designer zu studieren.

 

Ich hatte Ehrfurcht vor diesem süßen kleinen Leben und wollte die täglichen Details festhalten. Nach meinem Uni-Abschluss beschloss ich, mich beruflich auf die Fotografie zu konzentrieren und meine Grafikdesign-Fähigkeiten einzusetzen, um meine Arbeit weiter zu verbessern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fotografie kein fester Bestandteil meines Lebens ist, sie ist etwas, das ich esse, atme und schlafe.

Warum Fotograf werden: Natur und Spiritualität

 

Spiritualität ist etwas, das ich vielleicht nie definieren kann, aber ich fühle viel zu viel über fast alles. Ich fühle meine Seele. Es sehnt sich nach Freiheit, Kunst, Musik und etwas, das nicht oberflächlich ist, etwas, das nicht konventionell ist. Es will etwas Mächtiges fühlen. Wenn dieser Drang stärker wird, mache ich am Ende die besten Fotos.

 

Die besten Selfies aufnehmen: Ein guter Start für Fotografen. Das sind die Essenzen meiner Fotografie. Ich finde es magisch, in der Natur zu sein; Berge, Flüsse, Seen, der Himmel, Wolken, alles, was mit der Natur zu tun hat, versetzt mich in einen Zustand der Ehrfurcht, und dann schnappe ich mir meine Kamera und gehe hinaus, um die Wunder der Natur einzufangen.

 

Warum möchte ich Fotograf werden? Fazit

 

Sie wollen dort sein, wo das Geld ist, weil sie denken, dass Geld die Antwort auf ihre Wünsche im Leben ist. Nun, für einige denke ich, ist es das und wenn Sie eine Leidenschaft für Geld haben, sollte das Ihre Träume erfüllen.

 

Es gibt viele Gründe, warum es Menschen zu bestimmten Berufen zieht. Heutzutage scheint es eine der Hauptmotivationen zu sein, Geld zu verdienen. Es gibt also unzählige Leute, die ins Bank-, Finanz- oder Investmentwesen einsteigen.

 

Wenn Sie andererseits Geld als Mittel zum Zweck sehen, dann ist das Geldgeschäft möglicherweise nicht so erfüllend, wie Sie vielleicht denken. Alles, worin Sie wirklich gut werden wollen, erfordert viel harte Arbeit und Hingabe. Sie sollten also besser eine Leidenschaft für Geld haben, wenn Sie gut darin werden wollen, es zu verdienen.

 

Weiterführende Literatur

 

10 Gründe warum ich Fotografin werden will!

Fünf Gründe, ein Fotograf zu werden